Lehre als

Versicherungskaufmann/frau

Du kannst die gebucht Reise nicht antreten? Dir ist das Handy deines Freundes runtergefallen? Als Versicherungskaufmann/-frau weißt du welche genau welche Versicherung deine KundInnen abschließen sollten.

Kurzbeschreibung

Versicherungskaufleute arbeiten in Betrieben der Versicherungswirtschaft. Sie werben KundInnen an und beraten diese. Sie stellen Polizzen aus, prüfen Schadensfälle und bearbeiten Reklamationen. Versicherungskaufleute arbeiten mit modernen Informations- und Kommunikationssystemen und beachten dabei die Vorschriften des Datenschutzes und der Datensicherheit. Sie arbeiten im Team mit KollegInnen der Versicherungswirtschaft und haben je nach Einsatz im Innen- oder Außendienst Kontakt mit VersicherungsnehmerInnen. Bei der Bearbeitung von Schadensfällen stehen sie in Kontakt mit Polizeidienststellen, Feuerwehr und Sachverständigen.

Tätigkeiten

  • den organisatorischen Schriftverkehr in der Verwaltung durchführen
  • den versicherungsspezifischen Schriftverkehr in den Bereichen KundInnenbetreuung und Schadensabwicklung durchführen
  • Postein- und -ausgang, Ablage und Evidenz organisieren
  • Karteien und Daten verwalten
  • Statistiken über Kosten, Prämien, Vertragsbestand führen
  • beim Verkauf von Versicherungsverträgen mitwirken
  • Anträge bearbeiten und Versicherungspolizzen ausstellen
  • Zahlungsverkehr, Mahnwesen und Reklamationswesen verwalten
  • KundInnenberatung und -betreuung

So viel wirst du in etwa verdienen

Dein Bruttogehalt laut Kollektivvertrag (Stand 2017).

637

1. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

793

2. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

1,102

3. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

-

4. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

Anforderungen

Jeder Beruf erfordert ganz spezielle Sach- und Fachkenntnisse, die in der Ausbildung vermittelt werden. Daneben gibt es auch eine Reihe von Anforderungen, die praktisch in allen Berufen wichtig sind. Dazu gehören: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit, genaues und sorgfältiges Arbeiten, selbstständiges Arbeiten, Einsatzfreude und Verantwortungsbewusstsein. Auch die Fähigkeit und Bereitschaft mit anderen zusammen zu arbeiten (Teamfähigkeit) und Lernbereitschaft sind heute kaum noch wegzudenken.

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften in DIESEM Beruf sonst noch erwartet werden, kann von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich sein. Die folgende Liste gibt dir einen Überblick über weitere Anforderungen, die häufig gestellt werden.

Denk daran: Viele dieser Anforderungen sind auch Bestandteil der Ausbildung.

    Körperliche Anforderungen: Welche körperlichen Eigenschaften sind wichtig?

  • gutes Sehvermögen (viel Lesen bzw. Arbeiten am Computer)

     

    Sachkompetenz: Welche Fähigkeiten und Kenntnisse werden von mir erwartet?

  • gute Deutschkenntnisse
  • gute rhetorische Fähigkeit
  • IT-Anwenderkenntnisse
  • kaufmännisches Verständnis
  • Organisationsfähigkeit
  • Planungsfähigkeit
  • systematische Arbeitsweise
  • Verhandlungsgeschick
  • Verkaufstalent

     

    Sozialkompetenz: Was brauche ich im Umgang mit anderen?

  • Argumentationsfähigkeit / Überzeugungsfähigkeit
  • Aufgeschlossenheit
  • Bereitschaft zum Zuhören
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kontaktfreude
  • Kritikfähigkeit
  • Kundinnen-/Kundenorientierung
  • Motivationsfähigkeit

     

    Selbstkompetenz: Welche persönlichen Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Aufmerksamkeit
  • Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Freundlichkeit
  • Rechtsbewusstsein
  • Selbstvertrauen / Selbstbewusstsein
  • Verschwiegenheit / Diskretion

     

    Weitere Anforderungen: Was ist sonst noch wichtig?

  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • Mobilität (wechselnde Arbeitsorte)

Berufsschulen

Berufsschule für Industrie, Finanzen und Transport

Längenfeldgasse 13-15

1120 Wien

Berufsschule Linz 6

Ferihumerstraße 28

4040 Linz

Landesberufsschule Feldbach

Feldgasse 3

8330 Feldbach

Landesberufsschule Schrems

Dr.-Theodor-Körner-Platz 1

3943 Schrems

Landesberufsschule St. Johann im Pongau

Sparkassenstraße 24

5600 St. Johann im Pongau

[{"title":"Berufsschule f\u00fcr Industrie, Finanzen und Transport","street":"L\u00e4ngenfeldgasse 13-15","zipcode":"1120","city":"Wien","latitude":48.1825964,"longitude":16.3382175},{"title":"Berufsschule Linz 6","street":"Ferihumerstra\u00dfe 28","zipcode":"4040","city":"Linz","latitude":48.313099,"longitude":14.2875928},{"title":"Landesberufsschule Feldbach","street":"Feldgasse 3","zipcode":"8330","city":"Feldbach","latitude":46.9515065,"longitude":15.8934932},{"title":"Landesberufsschule Schrems","street":"Dr.-Theodor-K\u00f6rner-Platz 1","zipcode":"3943","city":"Schrems","latitude":48.7943892,"longitude":15.0668716},{"title":"Landesberufsschule St. Johann im Pongau","street":"Sparkassenstra\u00dfe 24","zipcode":"5600","city":"St. Johann im Pongau","latitude":47.3576782,"longitude":13.2044256}]

FAQs

Du hast Fragen? Wir haben Antworten.

Muss ich mich selber bei der Berufsschule anmelden?

Nein, das macht das Unternehmen für dich, bei dem du die Lehre beginnst.

In meinem Wunschbetrieb ist die Lehre, die ich gerne machen würde, nicht ausgeschrieben – muss ich mir jetzt etwas Anderes überlegen?

Wenn du deinen Traumberuf auf Anhieb nirgends ausgeschrieben siehst, ist das nicht unbedingt ein Grund die Zukunftspläne komplett überdenken zu müssen – du kannst dich auch bei einem Betrieb bewerben, ohne dass dieser eine Stellenanzeige geschalten hat. Das nennt man Initiativbewerbung.

Wie lange geht meine Lehrausbildung?

Die Dauer deiner Lehrausbildung kann zwischen zwei und vier Jahre liegen. Das kommt auf deinen Lehrberuf an. Unter dem Menüpunkt „Lehrberufe“ findest du alle Lehrberufe, die du in Vorarlberg erlernen kannst. Bei jedem der einzelnen Lehrberufe steht auch dabei, wie lange deine Ausbildung geht.

Brutto-/Nettolohn – wo liegt der Unterschied?

Ganz einfach erklärt ist der Nettolohn das, was am Ende des Monats auf deinem Bankkonto landet. Von deinem Bruttolohn werden Steuern und Abgaben abgezogen – was am Ende übrigbleibt und tatsächlich dir gehört, ist der Nettolohn. Somit kannst du dir merken: Brutto – Steuern und Abgaben = Netto

Nach dem Bewerbungsgespräch: Was tun, wenn sich niemand meldet?

Erkundige dich nach deinem Bewerbungsgespräch, bis wann du benachrichtigt wirst ob du die Lehrstelle bekommst. Sollte sich bis dahin niemand bei dir melden, kannst du im Unternehmen anrufen und dich höflich erkundigen.

Muss ich beim Bewerbungsgespräch wirklich einen Anzug tragen?

Das hängt ganz von dem Unternehmen und der Lehrstelle ab, für die du dich bewirbst. Nicht zu jeder Lehrausbildung passt ein Anzug! Denk daran: Wie du dich kleidest, sagt viel über dich aus und bietet dir eine Möglichkeit, dich selbst zu repräsentieren.

Arbeitsbereiche

Versicherungskaufleute sind in allen Teilbereichen von Betrieben der Versicherungswirtschaft tätig. Sie arbeiten im Innen- und im Außendienst, abhängig von den Versicherungsprodukten, die das Unternehmen anbietet: z. B. Haftpflichtversicherung, Haushaltsversicherung, Kfz-Versicherung, Gebäudeversicherung, Unfallversicherung, Wassersportversicherung, TierhalterInnenversicherung, Lebensversicherung, Rentenversicherung, Risikoversicherung, Betriebs- und Geschäftsversicherungen.

Versicherungskaufleute im Außendienst besuchen Kunden, beraten diese über Möglichkeiten zur Absicherung gegen finanzielle Folgen verschiedenster Gefahren und Risiken, wie z. B. Krankheit, Unfall, Diebstahl oder Naturkatastrophen, aber auch über Vorsorgeprodukte (z. B. Lebensversicherungen) und verkaufen den Kunden die jeweiligen Versicherungen. Sie besprechen mit den Kunden das Vorliegende Risiko, erklären, welchen Schutz verschiedene Versicherungsvarianten bieten und füllen mit den Kunden gemeinsam Versicherungsanträge aus. Im Schadensfall (oder Leistungsfall) nehmen sie Schadensmeldungen auf, ziehen Sachverständige bei und wickeln den Schriftverkehr mit den Schadensabteilungen ihrer Versicherung ab. Sie informieren ihre Kunden laufend über neue Versicherungsprodukte oder Anpassungsmöglichkeiten bei bestehenden Verträgen.

Im Innendienst erledigen Versicherungskaufleute organisatorische Aufgaben. Sie bearbeiten Versicherungsanträge, stellen Polizzen aus, führen den Schriftverkehr mit den Kunden und anderen Abteilungen, verwalten Kundenkarteien und Datenbanken und wickeln Schadensfälle und Auszahlungsanträge ab. Sie prüfen das vorliegen der Voraussetzungen für Auszahlungen und ziehen soweit erforderlich Sachverständige als Spezialisten hinzu. Versicherungskaufleute behandeln Reklamationen von Kunden und führen Statistiken über Kosten, Prämien und Vertragsbestand.

Arbeitsumfeld

Versicherungskaufleute arbeiten im Innendienst in Büroräumen der Zentrale von Versicherungsgesellschaften oder in den regionalen Versicherungsbüros. Dort erledigen sie vorwiegend Bildschirmarbeit. Im Außendienst besuchen sie ihre KundInnen zu Hause und in Betrieben, kommen aber auch zu Lokalaugenscheinen an z. B. Unfallorte um Schadensmeldungen zu prüfen. AußendienstmitarbeiterInnen sind häufig in Dienstautos unterwegs.

Versicherungskaufleute arbeiten gemeinsam mit BerufskollegInnen und haben Kontakt zu anderen ExpertInnen der Versicherungsbrachen (siehe z. B. °VersicherungsmathematikerIn#, °VersicherungsmaklerIn#, °Versicherungsfachmann/-frau#). Je nach Einsatz im Innen- oder Außendienst haben sie persönlichen, schriftlichen oder telefonischen Kontakt mit VersicherungsnehmerInnen. Bei der Bearbeitung von Schadensfällen stehen sie in Kontakt mit Polizeidienststellen, Feuerwehren, Sachverständigen und zu Reparatur- und Servicebetrieben bei der Schadensabwicklung (z. B. Kfz-Werkstätten, Installationsbetrieben).

Arbeitsmittel

Versicherungskaufleute verkaufen, verwalten und bearbeiten unterschiedliche Versicherungsleistungen. Sie verwenden dazu schriftliche Unterlagen wie Versicherungsverträge, Schadensmeldungen, Antrags- und sonstige Formulare, Tariftabellen, Versicherungsbestimmungen usw. Versicherungskaufleute im Innendienst arbeiten vorwiegend in Büroräumen, die mit modernen Informations- und Kommunikationssystemen wie Telefon, Fax, Internet und E-Mail und branchenspezifischer Software ausgestattet sind.

Ein wichtiges Arbeitsmittel für Versicherungskaufleute ist die eigene Person. Sicheres, kompetentes und vertrauenswürdiges Auftreten, KundInnenorientierung und Kontaktfreude sind wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausübung.

Lehre und Matura?

Das Ausbildungsmodell Lehre und Matura ist die erste Wahl für alle Jugendlichen, die eine praxisorientierte Fachausbildung mit einer breiten Allgemeinbildung verbinden wollen
Mehr erfahren

Vielleicht doch etwas anderes

Diese Lehrberufe könnten dich interessiern.