fbpx
gesund

4 Tipps: Fit und gesund am Arbeitsplatz

Februar 7, 2019

Besonders jene, die in ihrem Lehrberuf viel sitzen, tun ihrem Körper oft zu wenig Gutes. Wir zeigen dir ein paar Tipps mit denen du gesünder durch den Arbeitsalltag kommst.

Weißt du eigentlich wie viel Schritte du pro Tag machst? Ideal wären mindestens 10.000 jeden Tag. Bei Leuten, die einen Bürojob haben, kann es jedoch sein, dass sie an manchen Tagen nicht einmal auf 2.000 kommen. Noch dazu kann die einseitige Belastung der Muskulatur, die durch permanentes Sitzen und mangelnde Bewegung entsteht, zu Müdigkeit, Verspannungen und Schmerzen führen. Diese Tipps verhelfen dir nicht nur zu mehr Motivation und besserer Leistungsfähigkeit, sondern tun auch deinem Körper etwas Gutes.

  • Aktiv zum Arbeitsplatz

Wenn du nicht allzu weit von deinem Lehrbetrieb entfernt wohnst, kannst du bereits vor Arbeitsbeginn etwas verändern, um fitter durch den Tag zu kommen. Steige doch einfach mal aufs Rad, anstatt das Moped, Auto oder die Öffis zu benutzen. Und wenn sich Zug und Bus aufgrund der Entfernung nicht vermeiden lassen, dann versuche zumindest den Weg zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.

  • Regelmäßig die Beine vertreten

Wenn du während deiner Arbeit größtenteils sitzt, ist es wichtig, zwischendurch auch mal kurz aufzustehen – auch wenn die Verlockung, den ganzen Tag sitzen zu bleiben groß ist. Unterbrechungen sind wichtig, um wieder einen klaren Kopf zu kriegen und neue Energie zu tanken – so kannst du dich anschließend auch wieder besser auf deine Arbeit konzentrieren. Also: Den nächsten Tee oder Kaffee nicht vom Kollegen mitbringen lassen, sondern mal wieder kurz selbst aufstehen.

  • Mittagspause ist wichtig!

Viele neigen dazu, die Mittagspause schleifen zu lassen, um abends früher heimgehen zu können. Doch das ist keine gute Idee: Die zweite Hälfte des Arbeitstages braucht genauso viel Energie wie die Erste. Nutze die Zeit, um frische Luft zu schnappen, dir kurz die Beine zu vertreten, mit deinen Kollegen auch mal über private Dinge zu quatschen und einfach mal Tapetenwechsel zu genießen.

 

  • Richtige Ernährung und genügend Wasser

Spät dran und deshalb gibt’s kein Frühstück? Oder schnell was Ungesundes für die Mittagspause einpacken, weil der Kühlschrank gerade nichts Besseres zu bieten hat? Lasse dein Frühstück morgens nie aus – die morgendliche Energie durch Kaffee, Tee und Obst muss sein! Achte auch in der Mittagspause auf die richtige Ernährung. Auch Vitamine und Eiweiße können deinen Arbeitstag versüßen. Wenn du eine leckere Jause dabeihast, hast du etwas auf das du dich den ganzen Vormittag lang freuen kannst. Nimm für kurze Denkpausen Nüsse, Obst oder dunkle Schokolade her. Und: Vergiss nicht, über den Tag verteilt ausreichend zu trinken. Durch mehrmaliges Wassertanken in der Küche kommst du nämlich zusätzlich auch noch ein wenig in Bewegung.