fbpx

Großes Interesse an aha plus

März 22, 2019

Die Bundesministerin Dr. Juliane Bogner-Strauß informierte sich über das Vorarlberger Anerkennungssystem für engagierte Jugendliche.

Bundesministerin Dr. Juliane Bogner-Strauß war im Rahmen eines Vorarlberg Besuchs auch im aha zu Gast. Dabei informierte sie sich über aha plus – das Anerkennungssystem für engagierte Jugendliche. Die Bundesministerin war begeistert von der Idee, das Engagement von Jugendlichen mit diesem innovativen Online-Tool zu stärken und ihnen mit dem derzeit in Planung befindlichen aha plus Nachweis für ehrenamtliches Engagement einen Mehrwert bei der Jobsuche zu bieten. Auf großes Interesse stieß aha plus ebenso bei Martina Ess (Bundesrätin), Martina Rüscher (Landtagsvizepräsidentin) und Marie-Louise Hinterauer (Stadträtin Dornbirn).

 

Jugendarbeit sichtbar machen

12- bis 24-Jährige, die sich über die normale Mitgliedschaft hinaus in einem Verein, einer Organisation, Initiative oder der Gemeinde einbringen, können mit aha plus Punkte für ihr Engagement sammeln, die wiederum gegen eine wertvolle Anerkennung eingelöst werden können. Vereine und Organisationen machen durch aha plus ihre Jugendarbeit noch besser sichtbar und Freiwilligentätigkeit bei Jugendlichen attraktiv. Mehr Infos dazu direkt bei aha.

 

Foto: aha
Bildunterschrift: Monika Paterno (aha), Martina Rüscher (Landtagsvizepräsidentin), Barbara Österle (aha), Dr. Juliane Bogner-Strauß (Bundesministerin), Michael Lederer (ZUB), Christoph Kutzer (ZUB) tauschten sich über ehrenamtliches Engagement aus.