fbpx

„So viele Unternehmen ansehen, wie möglich!“

Mai 27, 2019

Lehrlinge in Vorarlberg: Nach dem Abschluss ihrer ersten Lehre samt Matura wird Bianca (23) bei Alpla zur Konstrukteurin ausgebildet. Wir haben sie besucht.

Lehre nach der Lehre: Du hast bereits eine abgeschlossene Ausbildung als Kunststofftechnikerin und befindest dich derzeit in einer Lehre zur Konstrukteurin. Wie kam zu dieser Entscheidung?
Ich habe die HTL Rankweil besucht, weil mich Elektrotechnik bzw. Technik allgemein schon immer fasziniert hat. Die Schule passte aber nicht so richtig, also habe ich schließlich mit 16 Jahren die Lehre als Kunststofftechnikerin begonnen und mit Matura abgeschlossen. In dieser Zeit konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Die Arbeitszeiten und vor allem die körperlich schwere Arbeit waren wirklich mühsam, vor allem, wenn ich an die Zukunft dachte. Also kam mir eine neue Lehre in den Sinn und die wollte ich gleich beginnen, da ich mich noch in der Lern-Phase befand. Als Konstrukteurin habe ich zum Glück immer noch viel mit Technik zu tun, aber passendere Arbeitszeiten und einen Beruf im Büro.

 

Beschreibe kurz deinen Weg zur Lehrstelle. Was bringt dir der erste Lehrabschluss?
Ich habe mich beworben wie jeder andere Jugendliche, der eine Lehrstelle sucht. Schnuppertermin, Infotage, Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgespräche. Angerechnet wird mir nichts, somit habe ich die volle, 4-jährige Lehrzeit vor mir. Aber das wusste ich schon im Vorhinein. Was sich für mich verändert oder sogar verbessert hat, ist die Lehrlingsentschädigung. Da wird mir sehr wohl etwas angerechnet. Und auch in der Schule habe ich große Vorteile, da ich vieles bereits weiß. Zudem muss ich einige Fächer nicht mehr besuchen, etwa Deutsch, Englisch, Politische Bildung, Rechnungswesen und Wirtschaft oder Schriftverkehr. Diese Vereinbarungen sind aber von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich.

 

“Die richtige Entscheidung getroffen”

Wenn du beide Lehrzeiten miteinander vergleichst – was hat sich unabhängig vom Beruf verändert?
Die größte Veränderung betrifft ebenfalls die Schule: Für meine erste Ausbildung gab es Blockschul-Unterricht in Oberösterreich, jetzt gehe ich einmal die Woche zur Schule in Bludenz. Am Umfeld hat sich natürlich auch einiges getan. Man kann eine Produktionshalle nicht mit einem Büro vergleichen. Beides hat Vor- und Nachteile, allerdings bin ich der Meinung, die richtige Entscheidung für mich getroffen zu haben. Und die neuen Arbeitszeiten habe ich ja auch schon erwähnt.

 

Was gefällt dir an deinem Beruf am besten?
Die Möglichkeit, Aufgaben und Probleme bei Projekten auf meine Weise zu lösen. Zudem macht es mir Freude zu sehen, wie aus einer Idee oder Zeichnung ein fertiges Produkt wird, welches man später vielleicht sogar in einem Supermarktregal sieht. Was mir am Unternehmen sehr gut gefällt ist, dass jeder Lehrling so viel Unterstützung bekommt, wie benötigt wird. Es gibt Lernstunden während der Arbeitszeit, die genutzt werden können, um Lerninhalte aus der Schule noch einmal zu üben. Bei den Zwischenprüfungen im zweiten Lehrjahr und der Lehrabschlussprüfung werden wir besonders unterstützt. Fachgespräche werden simuliert und die praktischen Aufgaben geübt.

 

Welche deiner Eigenschaften kommen bei deiner Ausbildung voll zur Geltung?
Durch meine erste Ausbildung habe ich einen entscheidenden Vorteil, da ich nun weiß, wie die zu konstruierenden Werkzeuge verwendet und eingebaut werden. Ich kann mir die Bauteile, die ich entwerfe, räumlich vorstellen und weiß wofür sie verwendet oder gebraucht werden.

 

“Informiert euch gut”

Wenn du die Uhr zurückdrehen könntest: Was würdest du anders machen?
Ich würde mir wünschen, dass Jugendliche nicht so früh eine so wichtige Entscheidung treffen müssten. Was ich anderen mitgeben möchte: Informiert euch so gut ihr könnt über so viele Berufe wie ihr könnt. Auch wenn ihr zuerst der Meinung seid, dieser Beruf wäre nichts für euch. Seht euch so viele Betriebe und Unternehmen an wie möglich. Nur so könnt ihr feststellen, wo es euch am besten gefällt! Und falls ihr trotz allem nicht den Beruf oder das Unternehmen findet, das euch gefällt, dann versucht es mit einer weiterführenden Schule. Am besten mit einem ähnlichen Schwerpunkt, die auch euer zukünftiger Beruf haben soll.

 

Wenn du an das Lehrmodell an sich denkst: Welche Vor- und Nachteile hat es deiner Meinung nach?
Ich denke in Zukunft wird es immer mehr junge Menschen geben, die eine zweite Ausbildung machen werden. Wer kann schon mit 14-15 Jahren entscheiden, welchen Beruf man sein restliches Leben ausführen kann oder will?

 

Steckbrief

Name: Bianca Walser
Alter: 23 Jahre
Lehrberuf/-jahr: Konstrukteurin im 2. Lehrjahr
Freizeit: Fotografieren, Reisen, u.ä.
Was ich mag: ehrliche Mitmenschen, konstruktive Kritik
Was ich nicht ausstehen kann: Lügen
Menschen sollten…: sich mehr um die Umwelt kümmern
Meine nächsten Ziele: im Sommer die Zwischenprüfung meistern und dann in zwei Jahren die LAP

 

Mehr Infos zu Biancas Beruf gefällig? Dann einfach hier klicken!