Virtuell eintauchen in Berufswelten

Mai 4, 2021

Aus der "Lehre in Vorarlberg VR Experience" entstand das innovative Tool "Virtuelle Betriebsbesichtigung" für ganz Österreich.

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg ermöglicht über das BIFO ein virtuelles Lehrberufe-Schnuppern per VR-Brille – gerade in Zeiten der Pandemie ein wichtiges Tool in der Berufsberatung. Aber auch darüber hinaus eine spannende Möglichkeit für die Generation der Digital Natives. Nun wird das Erfolgskonzept österreichweit ausgerollt.

 

Die „Virtuelle Betriebsbesichtigung“ ist ein neues innovatives Tool, um Jugendliche für Lehrberufe zu begeistern. Die Idee zu dieser App entstand bereits 2019 durch unser Projekt “Lehre in Vorarlberg VR Experience”, das wir mit den Firmen Media Squad und VRme umgesetzt haben. Eine erste Version konnte im selben Jahr im Zuge der i-Messe präsentiert werden. Außerdem wurde das Projekt 2020 mit der „Silbernen Victoria“ der Wirtschaftsfilmtage ausgezeichnet.

 

Im Rahmen der Bildungsoffensive der Wirtschaftskammer Österreich wurde das virtuelle Schnuppern nun bundesweit mit den gleichen Partnern realisiert. Die digitale Form der Berufsorientierung ist dabei auf zwei Arten möglich: Interessierte können entweder per Virtual-Reality-Brille (VR) oder über die Web-App berufe-vr.at auf dem Computer oder dem Smartphone in die Betriebe eintauchen und den Lehrlingen über die Schulter schauen.

 

Vorstufe vom echten Schnuppern

„Mit dem virtuellen Schnuppern können Jugendliche vorab einen Einblick in verschiedenen Berufen bekommen und wissen vor dem Schnuppertag im Betrieb bereits, ob die eigene Vorstellung mit dem Berufsbild übereinstimmt“, erklärt Christoph Jenny, Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) und führt aus: „Gerade in Zeiten der Pandemie, in der leider unsere Ausbildungsbotschafter nicht selbst in die Schulen gehen können, ist die virtuelle Begegnung mit einem Lehrling aus dem Wunschberuf sicherlich eine Bereicherung.“

Setzt man die Brille auf, findet man sich in einer Art Lobby wieder. 80 Berufsbilder stehen momentan mit Informationen zur Verfügung, davon 21 mit hochmoderner 3D-VR-Rundum-Technologie und Raumklang. Bis Ende des Jahres werden 35 bis 40 unterschiedliche Lehrberufe aus allen Bundesländern mittels VR-Brille erlebbar sein.

Wählt man einen Lehrling bzw. Lehrberuf aus, “beamt” man sich direkt an den Arbeitsplatz und kann sich umsehen. Währenddessen erzählt der Lehrling von seiner Tätigkeit und seinen Erfahrungen. „Die App bietet zusätzlich die Möglichkeit, auch weniger bekannte Lehrberufe einer breiteren Masse auf innovative Weise zugänglich zu machen“, ergänzt WKV-Direktor Jenny.

 

Einsatz durch BIFO, AMS und bei Messen

Die VR-Brillen können an den BIFO Standorten Bregenz, Dornbirn und Feldkirch nach Terminvereinbarung kostenlos ausprobiert werden. Zusätzlich werden diese bei Berufsberatungen und Messen, wie etwa der i-Messe, verwendet. Auch das AMS verfügt über die Möglichkeit virtuelle Betriebsbesuche anzubieten, künftig wollen zudem aha und das „dafür“ in Hohenems diese Technologie nutzen. Ziel wäre es, dass auch die Berufsorientierungslehrerinnen und -lehrer die App im Unterricht einsetzen.

 

13 Lehrlinge aus Vorarlberg dabei

Die Grund-Idee durch Lehre in Vorarlberg erklärt auch, weshalb derzeit in 13 der 21 VR-Filmen Vorarlberger Lehrlinge die Hauptrolle spielen:

  • Samuel Häusler, Metalltechnik-Stahlbautechnik, Doppelmayr
  • Denise Ender, Speditionskaufmann/frau, Bischof Transporte
  • Elias Bösch, Großhandelskaufmann/frau, Inhaus Handels GmbH
  • Leonie Köchle, Hochbauer/in, Hilti & Jehle
  • Philipp Glanzer, Bankkaufmann/frau, Raiffeisenlandesbank Vorarlberg
  • Ines Grießner, Medienfachmann/frau, Gobiq Agentur
  • Domenic Mitgutsch, Koch/Köchin, Hotel Hirschen Schwarzenberg
  • Elena König, Maler/in und Beschichtungstechniker/in, Fetz Color
  • Lukas Teni, Tapezierer/in und Dekorateur/in, Der Raumausstatter Markus Scherrer
  • Roland Spiegel, Dachdecker/in und Spengler/in, Peter Dach
  • Linus Marte, Hafner/in, Müller Ofenbau
  • Selina Helbock, Verwaltungsassistent/in, Arbeiterkammer Vorarlberg
  • Livia Hagen, Bodenleger/in, Ludovikus

 

Derzeit sind bereits weitere virtuelle Betriebsbesichtigungen in Vorarlberg geplant:

  • Geoinformationstechnologie, Illwerke VKW
  • Metalltechnik, HM Zerspanungstechnik, Meusburger
  • Medienfachmann/fachfrau Webdevelopment und audiovisuelle Medien, Fa. webtourismus.at GmbH

Wir werden in Kürze darüber berichten!