fbpx

Lehre als

Bautechnische/r Assistent/in

Büro oder Baustelle? Wenn du dich nicht entscheiden kannst, welcher Arbeitsplatz dir besser gefällt, dann bist du der/die geborene Bauassistent/in. 

Kurzbeschreibung

Bautechnische Assistenten/Assistentinnen sind wahre Alleskönner. Sie kennen sich perfekt auf der Baustelle aus, können Baupläne lesen, Baugelände vermessen, den Bedarf an Baustoffen berechnen, die Baustoffe bestellen und Abrechnungen machen. Sie sind es, die dafür sorgen, dass die Bauarbeiter ständig genug Sand, Zement, Ziegel und andere Baustoffe haben. Mit korrekten Abrechnungen sorgen sie für die Liquidität des Bauunternehmens. Sie leisten einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg des Unternehmens.

Tätigkeiten

  • Aufmessen von Geländen und Bauteilen
  • Ermitteln von Mengen, Massen und Eigenlasten der Baustoffe und Bauteile
  • Erstellen von Stücklisten
  • Bauzeichnungen, Lagepläne, Schalungs- und Bewehrungszeichnungen, Detailzeichnungen, Ausführungszeichnungen lesen und interpretieren
  • Leistungsverzeichnisse, Tabellen, Zeichnungen und Skizzen entsprechend der Normen der Ausschreibungen und Abrechnungen erstellen
  • Abrechnen
  • Controlling

So viel wirst du in etwa verdienen

Deine Lehrlingsentschädigung (brutto) laut Kollektivvertrag (Stand 2019).

760

1. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

976

2. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

1.212

3. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

1.441

4. Lehrjahr

laut Kollektivvertrag

Anforderungen

  • Jeder Beruf erfordert ganz spezielle Sach- und Fachkenntnisse, die in der Ausbildung vermittelt werden. Daneben gibt es auch eine Reihe von Anforderungen, die praktisch in allen Berufen wichtig sind. Dazu gehören: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit, genaues und sorgfältiges Arbeiten, selbstständiges Arbeiten, Einsatzfreude und Verantwortungsbewusstsein. Auch die Fähigkeit und Bereitschaft mit anderen zusammen zu arbeiten (Teamfähigkeit) und Lernbereitschaft sind heute kaum noch wegzudenken.Welche Fähigkeiten und Eigenschaften in diesem Beruf sonst noch erwartet werden, kann von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich sein. Die folgende Liste gibt dir einen Überblick über weitere Anforderungen, die häufig gestellt werden.Denk daran: Viele dieser Anforderungen sind auch Bestandteil der Ausbildung. 

    Körperliche Anforderungen: Welche körperlichen Eigenschaften sind wichtig?

    • gutes Sehvermögen (viel Lesen bzw. Arbeiten am Computer)
    • gute körperliche Verfassung
    • Unempfindlichkeit gegenüber Staub
    • Lärmunempfindlichkeit
    • Trittsicherheit

    Sachkompetenz: Welche Fähigkeiten und Kenntnisse werden von mir erwartet?

    • Beurteilungsvermögen / Entscheidungsfähigkeit
    • kaufmännisches Verständnis
    • logisch-analytisches Denken / Kombinationsfähigkeit
    • Planungsfähigkeit
    • Problemlösungsfähigkeit
    • wirtschaftliches Verständnis
    • Organisationsfähigkeit
    • technisches Verständnis
    • gutes Form- und Raumgefühl
    • administratives Know-how
    • mathematisches Verständnis

    Sozialkompetenz: Was brauche ich im Umgang mit anderen?

    • Teamfähigkeit
    • Aufmerksamkeit
    • Belastbarkeit
    • Flexibilität
    • Kreativität

    Selbstkompetenz: Welche persönlichen Eigenschaften sollte ich mitbringen?

    • Aufmerksamkeit
    • Belastbarkeit

    Weitere Anforderungen: Was ist sonst noch wichtig?

    • gepflegtes Erscheinungsbild

FAQs

Du hast Fragen? Wir haben Antworten.

In meinem Wunschbetrieb ist die Lehre, die ich gerne machen würde, nicht ausgeschrieben – muss ich mir jetzt etwas Anderes überlegen?

Wenn du deinen Traumberuf auf Anhieb nirgends ausgeschrieben siehst, ist das nicht unbedingt ein Grund die Zukunftspläne komplett überdenken zu müssen – du kannst dich auch bei einem Betrieb bewerben, ohne dass dieser eine Stellenanzeige geschalten hat. Das nennt man Initiativbewerbung.

Was regelt der Kollektivvertrag?

Der Kollektivvertrag regelt die Rechte und Pflichten zwischen dir und deinem Arbeitgeber. Er gilt immer für die ganze Branche, also gibt es beispielweise einen Kollektivvertrag für die komplette Verkaufsbranche. Das garantiert, dass niemand, der in dieser Branche arbeitet nachteilig behandelt wird. Der Kollektivvertrag, der dann zwischen dir und deinem Arbeiter besteht beinhaltet vor allem Regelungen zum Mindestlohn, Urlaubs- und Weihnachtsgeld und zur Arbeitszeit.

Was muss ich vor dem Bewerbungsgespräch beachten?

Plane am Tag des Bewerbungsgesprächs genug Zeit ein, du solltest niemals zu spät zum vereinbarten Termin kommen. Informier' dich schon vorher wie du am besten zur Adresse des Unternehmens kommst, welcher Bus oder Zug dich dort hinbringt oder wie lange die Fahrt dauert. Achte auf ein gepflegtes Aussehen, lass unbedingt den Kaugummi weg und schalte dein Handy aus. Sollte es passieren, dass du den Termin absagen musst (z. B. weil du krank bist) ruf früh genug bei deiner Ansprechperson im Unternehmen an und verschiebe deinen Termin.

Wie finde ich meine Stärken heraus?

Jeder von uns hat Stärken und Schwächen. Mit ein paar einfachen Fragen kannst du schnell herausfinden, worin deine Stärken liegen. Hast du dir schon einmal überlegt, was du gut kannst? Wofür dich deine Familie oder Freunde schon gelobt haben? Ist es der Umgang mit anderen Menschen, mit Tieren oder das handwerkliche Arbeiten? Bist du kreativ und hast viele neue Ideen? Zeig, was du drauf' hast!

Was passiert bei einem Schnuppertag?

Viele Unternehmen bieten interessierten zukünftigen Lehrlingen die Möglichkeit in den Lehrberuf „hinein zu schnuppern“. Du verbringst einen Tag in der Firma, kannst dich über den Lehrberuf informieren, erste Handgriffe und Tätigkeiten ausprobieren und den Betrieb kennenlernen.

Wie finde ich Betriebe, die Lehrlinge ausbilden?

Unter dem Menüpunkt „Lehrbetriebe“ findest du eine Auflistung aller Betriebe Vorarlbergs, die Lehrlinge ausbilden und auch in welchen einzelnen Lehrberufen. Wenn du schon weißt welchen Beruf du gerne erlernen willst, klicke einfach auf den Lehrberuf unter dem Menüpunkt „Lehrberufe“ und du findest die Firmen, die Lehrlinge genau in deinem gewünschten Beruf ausbilden.

Arbeitsbereiche

Bautechnische Assistenten/Assistentinnen arbeiten in Betrieben des Baugewerbes und der Bauindustrie, bei Architekten / Ziviltechnikern und in öffentlichen Bauämtern. Sie begleiten Bauvorhaben ab der Stunde null. Sie übernehmen dabei sowohl technische als auch kaufmännische Aufgaben. So messen sie beispielsweise das Gelände und die Bauteile aus.

Sie sorgen  dafür, dass entsprechend dem Bauvorhaben genügend Baustoffe vorhanden sind. Dafür müssen sie die Mengen der diversen Baustoffe (Zement, Ziegel, Sand, Baustahl usw.) ermitteln.

Auch die Abrechnung von Bauvorhaben oder Bauabschnitten fällt in den Zuständigkeitsbereich der Bautechnischen Assistenten. Es sind theoretische bautechnische Kenntnisse (wie das Lesen von Bauplänen, Wissen über die unterschiedlichen Baustoffe und deren benötigte Mengen, Vermessung von Geländen und Bauteilen) nötig. Außerdem sind mathematische Kenntnisse erforderlich. Die korrekte und termingerechte Abrechnung von Bauprojekten ist sehr wichtig für Bauunternehmen – schließlich entscheiden sie über die Ertrags- und Liquiditätssituation des Unternehmens.

Arbeitsumfeld

Bautechnische Assistenten/Assistentinnen arbeiten im Büro an ihrem Computerplatz und auf der Baustelle.

Arbeitsmittel

Bautechnische Assistenten arbeiten mit PCs und speziellen Softwares. Sie kommunizieren per Email und telefonieren. Sie arbeiten aber mit herkömmlichen Bürogeräten wie Telefon, Handy, Drucker, Kopier-Fax- und Scangeräten.

Lehre und Matura?

Das Ausbildungsmodell Lehre und Matura ist die erste Wahl für alle Jugendlichen, die eine praxisorientierte Fachausbildung mit einer breiten Allgemeinbildung verbinden wollen
Mehr erfahren